Keramik / Steingut / Porzellan

Was ist der Unterschied zwischen Keramik, Steingut und Porzellan?

Alessandro Ceci

Letztes Update: vor 10 Monaten

„Keramik“ ist der Oberbegriff, unter dem auch Steingut und Porzellan fällt.


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die unterschiedlich hergestellten Keramiken zu klassifizieren.

Hier eine recht aufwändige und erklärungsbedürftige Einteilung: 

In qualitativer Reihenfolge wären das:

  1. Terrakotta – farbig und porös
  2. Steingut – weiß und porös, verkratzt, leicht, nicht spülmaschinenfest
  3. Steinzeug – farbig und wasserdicht, verkratzt leicht, nicht spülmaschinenfest
  4. Bone China (Weichporzellan) – weiß und wasserdicht
  5. Porzellan (Hartporzellan) – weiß, wasserdicht, bruch- und kantenfest, resistent gegen

    mechanische Einwirkungen durch Besteck und absolut spülmaschinenfest.


Wenn von Keramik die Rede ist, meinen viele eigentlich Steingut.

Porzellan und Steingut erscheinen auf den ersten Blick in Farbe und Glanz sehr ähnlich.


Nur die Tonscherben von Steingut sind etwas dicker und gröber.

Es ist hilfreich, den unglasierten Bodenring eines Steingut- und eines Porzellanprodukts zu betrachten. Man erkennt leicht, ob es sich um Steingut oder Porzellan handelt, indem man den unteren Bodenring betrachtet. Der Bodenring ist bei Steingut etwas gelblich und deutlich rauer als bei Porzellan (rechte Abbildung).

Typische Materialrisse, die bei Steingut und Steinzeug (umgangssprachlich als Keramik bezeichnet) durch Einwirkungen entstehen.

War dieser Artikel hilfreich?

0 von 0 mochten diesen Artikel

Brauchen Sie weiterhin Hilfe? Kontaktieren Sie uns!